Willkommen im
Grillwear Blog


In unserem Blog findest du alles mögliche zum Thema Grillen wie nützliche Tipps & Tricks, Grillrezepte, witzige Geschichten rund ums Grillen, Produkttests oder unsere ganz persönlichen Grillerfahrungen.

Viel Spaß beim Lesen, dein Grillwear Team!

Beliebtestes Grillgut


Für alle die sich schonmal die Frage gestellt haben "was kommt eigentlich bei den meisten Menschen auf den Grill?" haben wir uns für euch in die Tiefen der Internet Statistiken begeben. Die größte Studie die zu dieser Frage jemals durchgeführt wurde von Wiesenhof im Jahr 2014 zeigt, dass das klassiche Schweinekotelett die Wertung ganz klar mit 74% anführt.

Dahinter kommt mit Respektabstand (58%) Geflügel und auf Platz 3 Rind (41%). Gemüse schafft es - erstaunlicherweise - auf Platz 4 und findet sich somit noch vor Kartoffeln, Fisch, Meeresfrüchten und Lamm ein. Auch die aktuellste Umfrage im August 2016 des Deutschen Fleischer-Verbands zeigt ein ähnliches Bild. Platz 1 Schweinesteaks Platz 2 Bratwürstchen (Schwein) Platz 3 Geflügel.

Ergo: Schwein ist King - und somit das beliebteste Grillgut im deutschen Raum.

Tipps für einen sauberen Grill


Jeder Vorfreude auf Grillspaß ist spätestens beim Anblick des schmutzigen Grillrosts vorbei. Deshalb verraten wir euch heute, wie ihr euren Griller am einfachsten putzt:

Grillbürste

Grobe Rückstände entfernen kann nicht schaden! Aber Achtung: im Gegensatz zu weicheren Messingbürsten führen gewöhnliche Stahldrahtbürsten häufig zu Kratzern und Schäden an der Legierung.

Zeitungspapier

Zeitungspapier kann wahre Wunder vollbringen. Dazu den Grillrost in Zeitungspapier einwickeln und über Nacht im Rasen liegen lassen. Durch die Feuchtigkeit lässt sich der Schmutz am nächsten Tag ohne großen Kraftakt entfernen.

Bunsenbrenner

Die Männer-Variante. Bunsenbrenner anwerfen und die Fettreste abbrennen. Übrig bleibt nur noch Ruß, der sich nach dem Abkühlen des Grillgitters mit einer Drahtbürste ganz einfach entfernen lässt.

Chemie

Wer nicht an Hausmittelchen wie Cola, Zahnpasta & Co glaubt, kann zum chemischen Reinigungsmittel greifen. Herkömmliche Backofenreiniger funktionieren dabei sogar besser als spezielle Grillreiniger. Grillrost damit einsprühen und über Nacht in eine Plastiktüte stecken – am nächsten Tag lassen sich die Schmutzreste leichter entfernen.

Grillen im Winter?


Absolut. Hervorragend eignet sich dafür Ente oder Truthahn - indirekt über mehrere Stunden am Spieß oder als Ganzes aufgelegt. Klassisch natürlich auch Äpfel und Kartoffel die zu dieser Jahreszeit sowieso ein Muss sind. Vermeiden sollte man klassiche Sommerbeilagen wie Salate oder leichtes Gemüse. Glühwein, Tee oder selbstgemachten Punsch dazu und schon steht das Winter Grillmenü.

Ein tolles Rezept für eine Grillente habe ich hier gefunden.

Bestseller 2016


Nachdem sich das Jahr langsam aber sicher dem Ende zuneigt, haben wir uns gedacht, dass wir euch kurz unsere Bestseller aus dem Jahr 2016 präsentieren - vielleicht eignet sich das ein oder andere Produkt ja auch als Weihnachtsgeschenk für grillbegeisterte Freunde oder Familienmitglieder.

Top 5 Produkte / 2016:

1. Männer kochen nicht, männer grillen

2. Grillen ohne Bier ist möglich, aber nicht sinnvoll

3. Selbst gestaltete Schürzen*

4. Lizenz zum Grillen

5. Evolution Grill


* in unserem Selbst gestalten-Bereich kannst du dir individuell deine eigenen Motive oder Sprüche auf Grillschürzen bedrucken lassen.

Gas-, Holzkohlen- oder Elektrogrill?


Eine Grundsatzfrage über die Grillexperten stundenlang philosophieren können - zurecht, wie wir meinen. Genau aus diesem Grund haben wir uns entschieden, das Thema von einer ganz anderen Seite her aufzurollen, nämlich so kurz und knapp wie möglich & so pointiert und auf den Punkt gebracht wie notwendig.

GAS: Der Gasgrill bietet im wesentlichen 2 große Vorteile. 1. Ist es eine sehr hygienische Form des Grillens (einfach zu reinigen) und 2. werden beim Gasgrill keine krebserregenden Stoffe entwickelt. Nachteil ist sicherlich die fehlende Bequemlichkeit dieser Grillvariante, da sich ein "spontaner" Grillausflug in den Park aufgrund der notwendigen Gaskartuschen & Unhandlichkeit der Gasgriller als schwierig bis unmöglich herausstellen könnte.

HOLZKOHLE: Grillen mit Holzkohle ist die Urform des Grillens. Diese Methode wird seit tausenden Jahren von der Menschheit angewandt um Fleisch schmackhaft zu machen. Das große Plus des Holzkohlengrills ist der unverwechselbare Geschmack von verbranntem Holz, welches während des Grillprozesses vom Fleisch aufgenommen wird. Aufgrund von Asche und Glut ist ein Nachteil des Holzkohlengrills sicherlich die teils mühsame Reinigung. Weiters werden außerdem im Prozess des Grillens am Holzkohlengrill "karzogene" (also krebserregende) Stoffe erzeugt, ein negativer Aspekt, den man ebenfalls nicht außer Acht lassen sollte.

ELEKTRO: Die Vorteile des Elektrogrills bestehen einerseits in der Mobilität des Grills (außer einer Steckdose wird nichts benötigt) und andererseits in der Abwesehnheit von Geruchsabsonderungen, welche hingegen beim Kohle- und Gasgrill auftreten. Einziger wesentlicher Nachteil beim Elektrogrill ist jener, dass die meisten Modelle am Markt nicht genug Leistung bringen und das Fleisch dadurch nicht ordentlich gegrillt wird, wodurch das Grillergebnis meist sehr aromaschwach ausfällt.